IMG_0659
Für 2 Personen

Jeder hat doch seine Schwächen in der Küche, oder? Wenn es aber etwas ist, was scheinbar jeder hinbekommt, dann kann einen das schon verrückt machen. Was haben wir schon alles versucht, um knusprige Kartoffelpuffer hinzubekommen: viel Öl, wenig Öl, im Backofen ausgebreitet, damit sie kein Wasser ziehen, gusseiserne Pfanne, beschichtete Pfanne, Kartoffeln auspressen, Ei oder keins...wir haben einiges ausprobiert und nichts hat geklappt. Außer, sie direkt aus der Pfanne zu verputzen. Kaum zu glauben! Umso glücklicher sind wir nun, euch die knusprigsten Kartoffelpuffer präsentieren zu können, die wir je gegessen haben. Und das Geheimnis ist einfach nur ein bisschen Reismehl. Wir haben die Kartoffeln außerdem mit einem Julienneschneider gehobelt. Das sieht hübsch aus und gibt noch einen extra Knusper. Die Methode ist allerdings nur für Menschen geeignet, für die das Hobeln von Gemüse eine Art Meditation ist. Es ist natürlich kein Muss.

Für den Hummus die Rote Bete in Alufolie gewickelt 60-90 Minuten bei 180°C im Backofen garen (Stäbchenprobe). Anschließend die etwas abgekühlte Rote Bete schälen. Den Knoblauch hacken und im Olivenöl anschwitzen. Die Kreuzkümmelsamen mörsern. Alle Zutaten für den Hummus mit dem Pürrierstab zu einer feinen Creme verarbeiten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Kartoffeln schälen und mit einem Julienneschneider in streicholzdünne Stifte schneiden. Mit etwas Muskatnuss und reichlich Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schalotte fein hacken und zusammen mit dem Reismehl unter die Kartoffeljulienne mischen. Je nachdem wie viel Wasser die Kartoffeln in der Zwischenzeit gezogen haben, können noch 1-2 EL Wasser hinzugefügt werden, falls die Masse zu trocken ist. Die Puffer in einer gut geölten Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun und knusprig braten. Währenddessen die Äpfel in Spalten schneiden und mit dem Zimt vermischen. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, die Äpfel dazugeben und mit dem Ahornsirup kandieren.

59 Kommentare

  • Seit ich euren blog entdeckt habe, warte ich immer ganz gespannt auf neue Rezepte und Bilder von euch =). Ich finde die Fotos einfach so unglaublich schön und stimmig.
    LG Anne

    • Hi ihr beiden,
      ich finde das Ihr eine super Arbeit macht und lasst euch nicht beirren in dem was Ihr tut.
      Aber es hat noch einen zweiten Grund warum ich schreibe und zwar woher bekommt Ihr denn eure tollen Teller?
      Beste Grüße

      Ronny

    • Hey Ronny, keine Sorge, so schnell lassen wir uns nicht unterkriegen. Hab vielen Dank für die lieben Worte!
      Für deine Frage bezüglich unserer Keramik leite ich dich einmal auf unsere FAQ Seite weiter. Dort erklären wir, wie wir die besonderen Teile finden. Und dann noch auf unsere Empfehlungs-Seite, auf der du auch noch einige tolle Links zum Stöbern findest. Hab viel Spaß! Susann

    • Hallo, ich habe zum ersten mal Eure Empfehlung für die krossen Puffer ausprobiert. Hatte kein Reis-, aber Maismehl, das ging wunderbar, so schön kross waren sie noch nie! Die Dauer des Backens der roten Beete musste ich allerdings vedoppeln, die wurden nicht weich. Dafür gibts das Hummus heute abend. Danke für Euren schönen Blog, Dagmar aus Frankreich

    • Liebe Dagmar, wie schön, dass die Puffer bei dir genauso knusprig geworden sind! Die Roten Beten müssen ja riiiiesig gewesen sein?! Natürlich kann die Garzeit je nach Größe etwas variieren aber die doppelte Zeit ist schon sehr lang. Als kleinen Tipp fürs nächste Mal: die Rote Bete bekommen durchs backen zwar ein wunderbares Aroma aber wenn es schnell gehen soll, bereiten wir das Rezept manchmal sogar mit ungekochten Beten zu! Liebe Grüße, Susann

  • Ach so sieht das aus wenn ihr Pause macht ;) Lecker! Kartoffelpuffer backe ich bald wieder zusammen mit meiner Oma. Wenn sie die früher für die ganze Family gebraten hat, stand sie während wir gegessen haben immer bis zum Schluss in der Küche und zwischendurch gab´s dann immer frischen Nachschub. Kartoffelpuffer schmecken eben am besten frisch aus der Pfanne. Die Reismehl-Variante muss ich unbedingt ausprobieren!

    • Hihi, Pause gibt es bei uns sowieso nie Aber das Rezept liegt schon seit Monaten in der Warteschleife. War also alles schon fertig.
      Hab ganz viel Spaß beim Puffer Backen mit deiner Oma. Das sind dann sowieso die Besten!! Ich kenne es genauso. Direkt aus der Pfanne in den Mund. Aber mit dem Reismehl bleiben sie auch länger knusprig. Richtig toll! Schlaf gut!

    • Meine rote Bete hatte so euinen Durchmesser von 10 cm. Wenn sie roh ist kann man sie doch nicht pürieren? Ich mach roh eigentlich nur Salat damit, mit Äpfeln, Zwiebeln, Roquefort und Nüssen. Aber Euer mousse hat meinem Mann sehr gut geschmeckt der sonst um Rote Bete einen Bogen macht.
      Liebe grüsse aus Frankreich, Dagmar

  • Ach wie freue ich mich, dass ich euren wunderbaren blog entdeckt habe – bin im Archiv schon auf die genialsten Ideen gestoßen und die Fotos sind großartig. Danke euch beiden!!

    • Danke liebe Caroline. Es freut uns sehr, das zu lesen! Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Spaß und Inspiration bei uns! Alles Liebe, Susann

  • Hello. I’m always looking for innovative recipes for my vegetarian friends and I just love this one. Your dishes are very creative and I love the photography on your site!

    • Liebe Kirsten, es freut uns sehr, dass du so begeistert bist!! Noch dazu ist es so einfach und schnell gemacht. Solche Gerichte lieben wir. Danke für dein Feedback, Susann

  • Super Rezept. Eine Freundin und ich haben es gestern ausprobiert. Sind beide vegan und wir waren super begeistert. Vor allem vom Rote-Beete Humus! Mhh. :)

  • Yummy!!! Ich liebe ja Kartoffelpuffer, aber eine tolle Idee die mit Rote Bete Hummus zu reichen, Mal was anderes als Apfelmus oder Sauerrahm, den wir sonst immer dazu essen!
    Süße Grüße,
    Benni :)

    • Ich liebe sie auch! Naja, eigentlich so gut wie alles mit Kartoffeln haha. Schön, dass wir dich damit inspirieren konnten. Herzliche Grüße, Susann

  • Wunderbar, die Farben sind umwerfend und die Fotos sehen fast aus wie Gemälde! Ein ganz großes Kompliment für diese so unglaublich ästhetische Art und Weise vegetarische Küche zu präsentieren. Ich freue mich schon auf neue Rezepte und Inspirationen!

  • Mhhmmm! Die Kartoffelpuffer sehen einfach nur lecker aus und machen richtig lust auf den Herbst. Mal schauen, ob ich am Wochenende Zeit finde, um das Gericht nachzukochen :)

  • die sieht wirklich lecker aus, für mich werde ich jedoch eine größere portion kochen. wie lange hält sich die verarbeitete Rote Beete ungefähr?

  • Das sieht ja wieder super aus! Ich habe leider noch keins eurer Rezepte ausprobiert, aber das werde ich noch! Versprochen! Die Bilder sehen immer sooo schön und lecker aus! Klasse!
    Viele Grüße und einen schönen ersten Advent
    Hannah

    • Danke für die lieben Grüße Hannah! Wie schön, dass du dich bei uns so wohl fühlst. Lass es uns gern wissen, wenn du Rezepte von uns ausprobiert hast. Die Kartoffelpuffer mit Rote Bete Hummus sind super einfach und theoretisch brauchst du die Bete nicht einmal backen sondern kannst sie, mit einem starken Mixen, auch roh zu Hummus verarbeiten. Das Rezept ist dann richtig schnell zubereitet. Vielleicht wäre das ja der passende Anfang?! Ich wünsche dir eine tolle Weihnachtszeit! Liebe Grüße, Susann

  • Eine wunderbare Idee mit dem Rote Beete Hummus… Sieht wunderbar aus. Und von Kartoffelpuffer kann man ja kaum genug haben, die macht zwar Papa am Besten, aber die hier sehen lecker aus und sind bestimmt einen Versuch wert!
    Ihr habt einen wunderbaren Blog und natürlich großartige Fotos… :) Macht sehr viel Spaß hier durchzustöbern. :)

    • Liebe Tina, die Kombination schmeckt einfach herrliche. Vielleicht wäre sie ja auch etwas für deinen Papa?! Wir freuen uns, dass es dir bei uns so gut gefällt und wünschen dir weiterhin viel Spaß und Inspiration auf unserem Blog! Liebe Grüße, Susann

  • Hallo Ihr beiden,
    habe gestern zum Nikolaustag die wohl knusprigsten Kartoffelpuffer meines Lebens (das Reismehl ist der Hammer!) für meine Familie gebacken und gleich ein ganz grosses Glas vom Rote-Beete-Hummus hergestellt, weil das so lecker ist und nicht ausgehen darf (sagt mein Sohn!).
    Vielen Dank für Eure phänomenalen Rezepte und wunderbaren Bilder, Ihr seid eine Quelle der Inspiration für meine ganze Familie!
    Habt eine gute Adventszeit,
    Eure Sigrid

    • WOW, was für ein großartiges Feedback liebe Sigrid! Es freut uns riesig, dass alle so begeistert von unserem Rezept waren! Wir wünschen euch auch eine entspannte und leckere Weihnachtszeit. Viele liebe Grüße, Yannic & Susann

  • Was für ein Zufall, dass ich glatt heute bei Euch reinstolpere. Heute Abend stehen leckere Kartoffelpulver bei uns auf dem Plan. Ich werde den Tipp mit dem Reismehl mal beherzigen. Ich bin gespannt, wie knusprig die Puffer werden.

    Gruß,
    Jens

    • Na wenn das mal nicht passt! Dann hoffe ich, sie werden genauso lecker und knusprig wie bei uns. Lass uns gern wissen, wie du sie fandest! Liebe Grüße, Susann

  • Wow, dickes Lob für euren Blog!
    Bin total begeistert, jedoch nicht nur von den super leckeren Rezepten und tollen Fotos, sondern außerdem von eurem Blogdesign! Super praktisch mit dem PDF/ Druckbutton und der Zutatenliste auf der linken Seite! Habt ihr vielleicht einen Geheimtipp wo ihr das Template herhabt?
    Lieben Gruß,
    Caro

    • Liebe Caro, wie schön, dass du so begeistert bist! Das freut uns riesig! Einen Geheimtipp habe ich leider nicht für dich, da unser Blog zwar auf WordPress basiert, aber nicht auf einem bestimmten Theme. Das komplette Design haben wir selbst gestaltet und mithilfe unseres Programmierers umgesetzt. Falls du die Seite nicht kennst, solltest du dich unbedingt einmal auf themeforest umsehen! Vielleicht findest du dort etwas passendes. Ich wünsche dir eine entspannte und leckere Weihnachtszeit, Susann

  • Hallo, das Rezept lädt wie immer nicht nur optisch zum nachkochen ein. Kann man statt des Reismehls vielleicht auch Kichererbsen oder Sojamehl zum Binden nehmen? Möchte nicht noch ein Spezialmehl kaufen. Danke und LG, Tina

    • Liebe Tina, wir haben es bisher mit keinem anderen Mehl ausprobiert. Ich weiß also leider nicht, ob es genauso gut klappt. Hast du schon einmal über eine Getreidemühle nachgedacht? Wir lieben unsere und können uns das Reismehl immer nach Bedarf frisch mahlen. Reis haben wir immer im Haus und müssen uns so auch nicht zig verschiedene Mehlsorten lagern. Liebe Grüße, Susann

  • Wow, das Humus hat ja eine wunderschöne Farbe. Bin zwar Rote Beete eher wenig gewöhnt, werde es aber sehr gerne mal ausprobieren. Sieht auch sehr gesund aus :)
    Dankeschön dafür

    • Hey Christian, wir waren lange Zeit gar keine Fans von Rote Bete. Jetzt kommt sie bei uns regelmäßig auf den Tisch. Ob im Saft, frisch gehobelt, als Salat oder eben Hummus. Einfach lecker! Probier es unbedingt einmal aus! Liebe Grüße, Susann

  • Neben den wie immer wundervollen Fotos von euch, liebe ich Äpfel und rote Beete. Tolles Rezept. Habt noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag.

    • Hey Mark, freut uns, dass dir das Rezept gefällt! Der Hummus passt auch toll zu allerlei Grillgemüse. Lass ihn dir schmecken! Wir wünschen dir auch ein wunderbares 2016! Liebe Grüße, Susann

  • Ich habe gerade heute zwei dicke Rote Beete Knollen für einen Rote Beete Schoko Kuchen gekocht und noch genug über, um dieses unglaublich lecker klingende Hummus gleich morgen zu testen (tatsächlich habe ich auch alle anderen Zutaten noch da – gerade gechekt)! Das Rezept klingt fantatsisch und mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an das Abendessen morgen denke. Lustigerweise habe ich heute ein Kartoffel-Kürbis-Puffer Rezept entdeckt, die ich nächste Woche zaubern wollte – nun verbinde ich beides morgen und bin gespannt, wie es schmeckt!
    Danke für die tolle Inspiration :-)

    • Liebe Jana, es ist zwar schon nach 10 Uhr, aber ich habe bisher nicht gefrühstückt. Demnach läuft mir bei dem Rote Bete Schoko Kuchen gerade gewaltig das Wasser im Mund zusammen und mein Magen knurrt!
      Ich freue mich, dass du Lust hast unser Hummus Rezept auszuprobieren. Zu Kartoffel-Kürbis-Puffern passt es genauso perfekt. Auch das klingt für mich gerade himmlisch. Ich sollte jetzt wirklich erst einmal etwas essen :D Lass es dir schmecken und hab einen wunderbaren Sonntag! Liebe Grüße, Susann

  • Ich nehme an, dass sich hierzu: „Für den Hummus die Rote Bete in Alufolie gewickelt 60-90 Minuten bei 180°C im Backofen garen (Stäbchenprobe). Anschließend die etwas abgekühlte Rote Bete schälen. Den Knoblauch hacken und im Olivenöl anschwitzen. Die Kreuzkümmelsamen mörsern. Alle Zutaten mit dem Pürrierstab zu einer feinen Creme verarbeiten und mit Salz und Pfeffer würzen.“ auch die Kichererbsen gesellen. Das ist wirklich eine tolle Idee. Möchte nur sicher sein.

    • Lieber Norman, genauso wird es gemacht. Mit den Kichererbsen zusammen pürieren. Gut, dass du nachgefragt hast! Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig ;) Lass es dir schmecken! Liebe Grüße, Susann

    • Liebe Saskia, das fragen wir uns leider auch :( Normalerweise ist gerade der Winter bei uns sehr ruhig. Dieses Jahr ist alles anders und deswegen konnten wir jetzt auch schon seit Monaten nichts mehr bloggen. Das macht uns ziemlich traurig aber zeitlich klappt es gerade leider einfach nicht. Und da wir nichts Halbes machen möchten, müssen die nächsten Rezepte wohl erst einmal Schlange stehen. An Ideen mangelt es jedenfalls nicht. Ich hoffe, wir kommen bald dazu, sie auch umzusetzen! Hast du denn schon unser Kochbuch? Da sind ja viele viele neue Rezepte drin, die es im Blog nicht gibt. Liebe Grüße, Susann

  • Super tolles Rezept! Humus ist genial und vor kurzem habe ich meine Liebe zu Roter Bete entdeckt, also bin ich schon sehr auf die Kombination gespannt – zumal wir auch alle Zutaten zuhause haben… Ich glaube, dass wird morgen direkt ausprobiert :-)

  • Wow, diese Farben sind echt der Wahnsinn! Die Rote Beete gibt wirklich eine grandiose Farbe ab die wirklich jede Mahlzeit zum Highlight macht! Bin schon ganz gespannt ob das Rezept die Kartoffelpuffer wirklich so knusprig machen, aber ich werde es ausprobieren =)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ab August 2016 wird es Krautkopf auch als App für Iphone, Ipad und Apple Watch geben.

 

 

Viele neue Rezepte und tolle Funktionen warten auf dich. Du kannst dich bereits jetzt registrieren, um über alle Neuigkeiten rund um die App informiert zu werden und 5 der neuen Rezepte vorab als PDF zu erhalten.

Die Krautkopf App